03.12.2016 Party in der Villa Nachttanz

Auf der Abschlussparty der Veranstaltungreihe am 3.12. möchten wir mit Euch Feminismus feiern! Also kommt vorbei, bringt eure Crew mit und -wie sagt Sookee so schön- „Shake your underline!“ (https://youtu.be/GS3MDqYMQHg)

Lineup
kleiner Floor:
22.00 Sprotte (Riot Grrrl)
23.00 Mean Girls (Hip Hop)
1.00 Becca Gold (Hip Hop)
2.45 Nadz (DnB)

großer Floor:
22.00 DJ Infantil (Goa)
23.30 Fuchsteufelswild (Goa)
1.30 J.Kazimierz (Techno)
3.15 Yana Heinstein (Techno)

Soundcloud:
https://soundcloud.com/fuchsteufelswild-odw
https://soundcloud.com/j-kazimierz
https://soundcloud.com/yanaheinstein

Vergesst nicht etwas zum Ausweisen an der Kasse mitzubringen. Hintergrundinfos hierfür findet ihr hier (Achtung Link führt zu facebook): https://www.facebook.com/notes/villa-nachttanz-ev/wichtige-information/1241270542598082

Finanzielle Unterstützung bekommen wir an diesem Abend vom Kulturreferat des Studierendenrats der Uni Heidelberg. Danke dafür!

Bei der Party handelt es sich um die letzte Veranstaltung des Programms vor der Demo am 10.12. um 15Uhr https://perspektivefeminismus2016.wordpress.com/demo/

05.11.2016 „Darf ich dir ein Kompliment zu deinem Tanzstil machen?“ – workshop zum austausch über angenehmes flirten. Mit Queertopia.

Sa, 05.11.2016 – 13-18 Uhr
Campus Bergheim Raum 00.028 (EG), Bergheimer Str. 58, HD-Bergheim

wie funktioniert das eigentlich mit dem flirten in der „normalen“ welt? wie läuft das in der linken_queeren szene ab? und wie sieht eigentlich meine utopie von einem coolen flirt aus?
flirten ist ein wort welches nicht unbedingt positive gedanken und gefühle hervorbringt. dies würden wir gerne ändern:)
in diesem workshop wollen wir zusammen mit euch erste schritte zu einer angenehmen (party) flirt-atmoshäre gehen. dabei möchten wir uns in kleinen spielen dem konsens-prinzip (zustimmungs-konzept|sexual consent) nähren, erfahrungen austauschen und herumexperimentieren.

Diese Veranstaltung wird von queer_topia* – radical_queer_feminist_workshop_collective geleitet und vom Queerfeministischen Kollektiv Heidelberg veranstaltet